Die Kathedrale Sainte-Eulalie-et-Sainte-Julie d’Elne | Le Front de Mer – Argelès-sur-Mer

Kathedralen sind stets einen Besuch wert, da sie vieles über die Geschichte Frankreichs und auch Europas verraten. Eine Besichtigung der Kathedrale Sainte-Eulalie-et-Sainte-Julie d’Elne sorgt dafür, dass Sie sich ins europäische Mittelalter zurückversetzt fühlen.

Ein bedeutendes historisches und kulturelles Baudenkmal

Die Kathedrale Sainte-Eulalie-et-Sainte-Julie d’Elne ist eines der wichtigsten Bauzeugnisse der katalanischen Romanik. Sie wurde zwischen dem 11. und 12. Jahrhundert errichtet und ist ihren Namensgeberinnen Sainte Julie und Sainte Eulalie de Mérida gewidmet. Im Jahr 1840 wurde der Kreuzgang des Bauwerks zum historischen Denkmal erklärt und 1875 die gesamte Kirche als geschichtliches Monument eingestuft.

Die Kathedrale Sainte-Eulalie-et-Sainte-Julie d‘Elne ist eng verbunden mit den Kriegen und Kreuzzügen, die in Europa im 13. Jahrhundert tobten. Ein bedeutsames historisches Ereignis ist hier besonders hervorzuheben: Die Armee von Philippe le Hardi, Philipp II. dem Kühnen, eroberte 1285 die Stadt Elne im Zuge seines Kreuzzugs gegen den König von Aragon. Philipp II. der Kühne und seine Truppen belagerten Elne und die Stadtbewohner suchten Zuflucht in der Kathedrale. Die Belagerer jedoch brachen die Kirchentore auf, ermordeten die Bewohner und steckten die Kirche in Brand. Noch heute können Sie bei einem Besuch der Kathedrale auf dem Marmorportal die von den Flammen hinterlassenen Spuren entdecken.

Während der gotischen Epoche wurden im Gebäude einige Anpassungen unternommen. Nach dem verheerenden Angriff durch Philipp II. den Kühnen und seine Truppen versuchten die Bischöfe, die in den folgenden Jahren die Kathedrale leiteten, erfolglos sie zu vergrößern. Wegen fehlender Mittel entschied man sich stattdessen dafür, seitliche Kapellen zu ergänzen.

Ein Baudenkmal, das mit seinem zeitlosen Zauber begeistert

Trotz der vielen Jahre, die die Kathedrale Sainte-Eulalie-et-Sainte-Julie inzwischen „auf dem Buckel“ hat, beeindruckt sie wie eh und je mit ihrem stattlichen Aussehen und ihrer Schönheit. Die Hauptapsis, die drei Fenster, Pilaster, Arkaden und sieben Kapellen faszinieren Besucher mit ihrem charmanten gotischen Stil. Noch heute begeistert dieses mittelalterliche Baudenkmal mit seinen vielen verschiedenen spannenden Elementen voller architektonischem Ideenreichtum – im Kirchenschiff und den Glockentürmen lässt sich die Kunst dieser wichtigen Epoche besonders gut bewundern. Lassen Sie sich vom Kirchenschiff mit seinen leicht nach vorne geneigten Säulen faszinieren und entdecken Sie den Altaraufsatz Saint-Michel sowie die sechs Kapellen mit ihrem Kreuzgewölbe. Die Kapitellen im Osten der Kathedrale sind mit wunderschönen romanischen Skulpturen geschmückt.

Die Kathedrale Sainte-Eulalie-et-Sainte-Julie d’Elne wird Sie mit ihrer imposanten Architektur und ihrem bedeutenden historischen Erbe mit Sicherheit in ihren Bann ziehen. Außerdem erwartet Sie im Herzen des Kreuzgangs ein Museum für Archäologie, in dem Sie Original-Objekte aus der Vergangenheit bestaunen sowie Keramik und Mobiliar entdecken können, das bei archäologischen Ausgrabungen in der Gemeinde gefunden wurde.